| neues |

Eine neue Folge der preisgekrönten Kolumne auf ZEITmagazin.de ist online:

„Kommt doch mal raus“

Tania Witte bestückt im Wechsel mit Steffen Jan Seibel die preisgekrönte ZEITmagazin-Kolumne Andersrum ist auch nicht besser. Alle Witte-Folgen finden Sie unter kolumne.

***

Ich reise!

Und lese, gebe Workshops, performe und halte einen Vortrag.

Zwischen dem 02.09. und dem 23.09. bin ich in Dresden, Eisleben, Mansfeld, Mainz, Frankfurt, Trier und Stuttgart unterwegs. Wann ich wo bin? Steht hier.

***

Gläserklirren, Freudensprünge!

***

„Unsere Gewinner 2016“

Alle Journalistinnen und Journalisten, die im Jahr 2016 mit einem Beitrag in der ZEIT, dem ZEITmagazin oder auf ZEIT ONLINE einen Preis gewonnen haben, werden im Empfangsbereich des Helmut-Schmidt-Hauses mit einer Übersicht gewürdigt.
Dank des Felix-Rexhausen-Sonderpreises bin ich dabei und stolz.

***

Stipendium im Weinland

Im Februar und März 2017 schreibe ich auf Einladung des Kultusministeriums Rheinland-Pfalz da, wo andere Urlaub machen. Zwischenfazit nach zwei Wochen: ja, das Künstlerhaus Edenkoben liegt wirklich so idyllisch wie es aussieht, ja, der Wein ist lecker und ja, das mit dem Schreiben funktioniert einwandfrei.

***

Trumps Einfluss auf die Seelengesundheit –
Tania Witte im „Trierischen Volksfreund“

***

Die nächste Lese- und Workshopreise steht an.

Das Dresdner Frauenzentrum *sowieso* hat einen sehr schönen Witte-Werbe-Ankündigungs-Trailer gebaut. Danke dafür!

Die genauen Termine der Lesereise finden Sie hier.

***

Felix-Rexhausen-Sonderpreis für ZEITmagazin-Kolumne

Einen Sonder-Medienpreis für engagierten Journalismus vergibt der BLSJ 2016 an Tania Witte und Steffen Jan Seibel für die Kolumne „Andersrum ist auch nicht besser“, die wir abwechselnd für zeitmagazin.de schreiben.
Yipiehyeahyeah!

Bildschirmfoto 2016-09-04 um 18.45.30

***

Stipendium 2017: Winter im Weinland

Im Februar und März 2017 werde ich im Künstlerhaus Edenkoben schreiben.
Große, große Freude!
(Auch und besonders angesichts des Artikels über Edenkoben und Weinprinzessin Ulla I aus der Hörzu vom Mai 1958, der mir zugespielt wurde.)

Edenkoben

***

Nominierung für den Martha-Saalfeld-Förderpreis für Literatur

Mit ihrem Romanprojekt „Lust.Ausgerechnet“ ist Tania Witte für den Martha-Saalfeld-Förderpreis nominiert, den das Ministerium für Bildung, Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur in Rheinland-Pfalz jährlich ausschreibt.

EPSON MFP image

***

„UNICORNS DON’T SWIM“ ist da

Eine überraschende Anthologie mit 22 Erzählungen über starke Mädchenfiguren – zusammengestellt und herausgegeben von der  wunderbaren Antje Wagner.
Mein Beitrag heißt „Metamorphose“.

Wagner_Cover_Unicorns_Skateboard_Abend-Titelseite

Zu kaufen gibt es das Buch überall, wo es Bücher gibt. Beinahe jede örtliche Buchhandlung liefert auch gratis nach Hause!

***

Drei neue Videos online!

Es sind gleich drei neue Performance-Videos aus dem Projekt „Probeer Andere Zoektermen“ („Try Different Keywords“) online. Eins davon ist „One Of Us“:

***

Ein neues Buch ist geboren

Das streng limitierte und handgefertigte Kunstbuch „Probeer Andere Zoektermen“ hat als Teil der gleichnamigen Kooperation mit Risk Hazekamp im Oktober das Licht der Welt erblickt. Wie das Projekt ist auch das Buch eine Zusammenwirkung aus Wort und Bild. Die Worte sind in diesem Fall meine Spoken-Word-Stücke – niedergeschrieben auf Deutsch, Englisch und Niederländisch.

PAZ FRONT_small PAZ BACK_small

Es gibt sogar eine Anleitung, wie sich das Buch am Besten ansehen lässt. Mehr Informationen auf der Website des Projektes.

***

Neues Spoken-Word-Video

In Vorfreude auf neue Stücke die Instant Performance eines „alten“.
„ja“ ist Teil des Projektes nullachtfünfzehn, und Instant Performances nenne ich
aus dem Kontext gelöste und spontan performte Stücke – wie dieses.
Geschrieben 2013, performt 2015 – aus der Hängematte und dem Kopf.


Text © CayaTe 2013 | 2015   Visuals © Risk Hazekamp 2015

***

Nijmegen #2

HazekampWitte_SKETCH
Fotomontage©Risk Hazekamp

Das Stipendium geht mit einem erneuten Monat im schönen Nijmegen in die zweite Runde. Die Realisation des Projektes „Probeer andere zoektermen“ wird vom Besiendershuis Nijmegen, von Stroom Den Haag und vom Prinz-Bernhard-Cultuurfonds unterstützt. DANKE! Die Vernissage ist am 01.November.

***

Zwischenpräsentation
„Probeer andere zoektermen“

PAZ©JanWiegerVanDenBerg Foto: ©Jan-Wieger van den Berg

Zum Abschluss ihrer gemeinsamen Artist in Residency im mittelaterlichen Besiendershuis inszenierten Tania Witte und Risk Hazekamp am 05. Juli 2015 diverse Pop-up-Performances auf verschiedenen öffentlichen Plätzen in Nijmegen. Im Anschluss gab es eine Zwischenpräsentation des Projektes „Probeer andere zoektermen“ („try different keywords“) mit zwei Slideshows, einer vierstimmigen Soundcollage und mehr, mehr, mehr.
Die Endpräsentation findet im Oktober 2015 statt.

***

Artist in Residency – Zu Gast im niederländischen Nijmegen

Besiendershuis Foto: Wikipedia

Von Anfang Mai bis Mitte Juli 2015 schreibt Tania Witte im zauberhaften, mittelalterlichen Besienderhuis. Mehr Infos zu den Aktivitäten gibt es hier und auf facebook.

***

Teil von etwas Großem: „Tausend Tode schreiben“

1000tode

Angepeilte 1000 Autor*innen, die 1000 Erfahrungen mit Tod und Verlust in einem Ebook teilen.
Mehr Infos zu diesem großartigen Projekt des Frohmann Verlages hier, zu Tania Wittes Textbeitrag hier.

***

Nominierung für den Feuergriffel

logo_feuergriffel

Mit ihrem ersten Jugendbuchprojekt „Vom Finden“ ist Tania Witte ist für den renommierten Mannheimer Feuergriffel nominiert.
Das bundesweit einzige Stadtschreiberstipendium für Kinder und Jugendliteratur gewannen bisher
Tamara Bach (2007), Antje Wagner (2009), Rike Reiniger (2011) und Saša Stanišić (2013).

***

Tania Witte zu Gast beim Bayrischen Rundfunk.

„Eins zu Eins. Der Talk“ – ein Gespräch mit Norbert Joa.

Bildschirmfoto 2014-10-11 um 15.06.57

***

Spätsommer in Berlin:
Der Buchtrailer zu „bestenfalls alles“ ist online!


Konzept und Produktion:
basiliscus production 2014

***

Stand der Dinge:

Anzeige.indd

***

DRUCKFRISCH im Handel: „bestenfalls alles“

Witte bestenfalls alles_web

„bestenfalls alles“ ist seit einigen Tagen im Buchhandel erhältlich und kann zudem auf allen bekannten Plattformen über das Internet versandkostenfrei bestellt werden.
Bitte unterstützen Sie den unabhängigen Buchhandel!
Jede örtlichen Buchhandlung vor Ort kann das Buch bestellen und die meisten senden Ihnen Ihre Bestellungen kostenfrei nach Hause.

Darüber hinaus ist “bestenfalls alles” natürlich als eBook verfügbarfür den Kindle zum Beispiel hier.

TaniaWitte_BUCH3

***

Buchtrailer reloaded:

Der Buchtrailer zu „leben nebenbei“ ist verloren gegangen – und mit ihm die fast 2000 Klicks. :/
Aber jetzt ist er wieder hochgeladen und noch immer einen Klick wert – genau wie die Performance-Videos von CayaTe!

***

   nullachtfünfzehn  

Die Videomontage zur Ausstellung ist online. Viel Spaß damit!

Bildschirmfoto 2014-04-13 um 10.06.31

Video und Fotografien: © Risk Hazekamp
Text und Instant-Performance © Tania Witte | CayaTe 2013

***

Trans*Amazonian Roadtrip

Im März 2014 starb der US-amerikanische Hassprediger Fred Phelps.
Ein guter Zeitpunkt, den Trans*Amazonian Roadtrip nach Topeka, Kansas, online zu stellen – ein gemeinsames Projekt von Risk Hazekamp und dem Witte’schen Alter Ego CayaTe.

Microsoft Word - titelblatt mappe.doc

Ein stark gekürzter Auszug aus dem zugehörigen Text liegt hier.

***

Online reinlesen

Vom 02. Mai bis zum 31. Oktober 2013 erschien jeden Donnerstag eine neue Folge des Fortsetzungsromans „Lust. Ausgerechnet“ in der Berliner die tageszeitung (taz).
Neugierig?
Bitte sehr: Folge 1-5 (von 27) finden Sie hier.

***

Tania Witte bei Arte

Wiederholungen am 17. September 2013 um 8:30 Uhr und um 16:20 Uhr. DANACH SIEBEN TAGE ONLINE.

ARTE XENIUS

Screenshot. Film von Bilderfest/BR/arte

Die Ausgabe des arte-Wissensmagazins x:enius zum Thema „Männerrollen“ in der Tania Witte den Moderatorinnen Dörte Eickelberg und Emilie Langlade einen Einblick ins Drag-Kinging und die Vielfalt der Geschlechtsrollen-Inszenierungen gibt.